Wechselwirkung zwischen Materie und Schwingungen

In 1924 entdeckte der französische Physiker und Nobelpreisträger Louis Victor de Broglie (1892 – 1987)  den sog. Welle-Teilchen-Dualismus. Er unterstützte die Quantentheorie durch seine Untersuchungen zur elektromagnetischen Strahlung und erhielt für seine Entdeckung der Wellennatur von Elektronen 1929 den Nobelpreis für Physik.  

Wenn man von allen komplizierten Formeln absieht und versucht, den ganzen Inhalt der Quantenphysik auf ein Minimum zu reduzieren, dann lässt sich ohne zu übertreiben sagen, dass die Väter der Quantenphysik das Wissen der Weisen des Ostens nur auf einem neuen gehaltvolleren Niveau bestätigt haben, dass nämlich mit dem Körper das menschliche Wesen nicht erschöpfend abgedeckt wird. Der ganze revolutionäre Geist der Offenbarungen der Quantenphysik lässt sich leicht in dem berühmten Satz von Erwin Schrödinger zusammenfassen: „Das Leben auf der Erde hat eine elektromagnetische Natur“. 

So interpretierte Erwin Schrödinger das berühmte Pradoxon von de Broigle:

  “Materie ist Schwingung und Schwingung ist Materie“ 

Während der Mensch gelernt hat, in die wechselnden Prozesse seines Organismus einzugreifen, um diese mit Hilfe der Medikamente zu optimieren, ist es möglich, die Physiologie durch die informativen Wechselwirkungen der äußeren Energie-Einwirkungen oder Signale, mit denen diese unsere Zellen, die Organe, bzw. das gesamte System Mensch ausstrahlen, zu optimieren bzw. zu harmonisieren.

Gerade dieses Prinzip, die Steuerung der Physiologie des Organismus, basiert auf der Grundlage der neuen medizinischen Technologie - der Informations-Wellen-Therapie (IWT).

Eine beliebige Erkrankung des Organismus wird in den Eigenschaften des elektromagnetischen Feldes (EMF) des umgebenden Organismus abgespiegelt, mit anderen Worten: bei der Erkrankung wird eine Störung der elektromagnetischen Homöostase (EMH) des Organismus hervorgerufen.

Die elektromagnetische Homöostase eines gesunden Menschen ist normalerweise stabil und befindet sich in  Harmonie mit der Umgebung, bei einem kranken Menschen kann sie dagegen wesentlich gestört sein. 

 Das Gerät „Inwerta“ erzeugt superschwache, elektromagnetische Strahlungen (EMS) in einem breiten Spektrum von Frequenzen. Die erzeugten (EMS) sind angemessene Eigenstrahlungen von Zellen, Organen und Systemen, welche mit den elektromagnetischen Feldern des Menschen zusammenwirken (Wechselwirkung) und damit die gestörte elektromagnetische Homöostase (EMH) wiederherstellen. 

Die Wechselwirkung erfolgt über bestimmte Zonen der Körperoberfläche, sowie auf lokalen Schmerzpunkten, Blutungszonen und anderen Bereichen. Somit liegt die Grundlage der IWT in der Wechselwirkung von superschwachen eigenen (endogenen) EMF Organismen und  angemessenen (adäquaten) externen (exogenen) EMF.

 

Die europäische Medizin erkennt auch die Verbindung der Hautoberflächen  mit den inneren Organen an. Es sind Zacharjin-Gedd-Zonen, Mohn-kenzi, Wiljamovskogo. Die Störung im Organismus wird auf diesen Bereichen der Haut erkennbar und über diese Hautbereiche ändert sich die elektromagnetische Ausstrahlung des Organismus.

 In Informations-Wellen-Technologien wurde der Einwirkung auf diese Bereiche der Haut gelöst. An diesen Stellen - informative (superschwache) elektromagnetische Strahlungen angeboten, die zu einer Wiederherstellung der elektromagnetischen Homöostase des Organismus beitragen. Dieser erhält das notwendige, therapeutische Signal eines intelligenten Systems, das zu seiner ganzheitlichen Wiederherstellung selbständig beiträgt. Es ist die ökologisch reine medizinische Technologie. 

Mit IWT ist es möglich, die Physiologie durch informative Wechselwirkungen mittels äußeren elektromagnetischen Signalen zu harmonisieren. 

IWT ist heutzutage die einzige medizinische Technologie, die auf Wechselwirkung mit dem Organismus für die Wiederherstellung normaler Lebenstätigkeit alle Funktionen und Systemen des Körpers beruht. Die Polyfunktionalität der IWT ermöglicht die Behandlung verschiedener Erkrankungen ohne Medikamente. Bei der Behandlung der Haupterkrankung,  beseitigt es gleichzeitig begleitende Störungen.